Immer wieder erhalten wir die gleichen Fragen, daher möchten wir nachfolgend die Wichtigsten beantworten:

* grundsätzlich empfehlen wir die Impfung jedem Patienten und werden uns auch sobald wie möglich selber impfen lassen.

Gründe, die gegen eine Impfung sprechen, sind:

jünger als 18 JahreSchwangerschaft,

– Multiple Allergien, insbesondere Allergie auf Polyethylenglykol ( PEG),

Fieber, immunsupprimierende schwere Krankheit,

in den letzten 4 Wochen andere Impfung erhalten,

in den letzten 6 Monaten Chemotherapie erhalten,

in den letzten 12 Monaten Organtransplantation erhalten

* der Biontech Impfstoff wurde vor seiner Zulassung an 21.000 Personen getestet, es traten nur geringe, kurzfristige Nebenwirkungen , wie Schmerzen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen , Müdigkeit und Erschöpfung auf. Bei Patienten mit “Allergien in der Vorgeschichte” traten selten allergische Reaktionen auf, die mit Medikamenten gut beherrschbar waren. Nach jeder Impfung werden die Patienten in der jeweiligen Impfstelle nachbeobachtet.

* die Impfstoffgruppe der mRNA-Impfstoffe ist neuartig, verändert aber IHR Erbgut NICHT. Der Impfstoff enthält die sogenannte mRNA, sozusagen die Bauanleitung für bestimmte Oberflächeneiweiße des Sars Covid 2, ein kompletter Virus kann damit NICHT von Ihrem Körper gebaut werden. Sind die Oberflächeneiweiße des Virus hergestellt, entwickelt unser Körper im nächsten Schritt Antikörper, weil er diese Oberflächeneiweiße als fremd erkennt. Die Antikörper schützen uns dann bei einem Versuch des Virus, bei uns eindringen zu wollen.

* die Impfung muss 2x im Abstand von 3 Wochen gegeben werden, zuständig sind die dem jeweiligen Wohnort zugeordneten Impfstellen.

* ob wir nach einer Impfung den Virus nicht mehr übertragen können, wissen wir noch nicht, er schützt in erster Linie vor schweren bzw tödlichen Verläufen .

Von der Maskenpflicht wird man auch nach der Impfung nicht befreit, es gelten auch weiter die Abstandsregeln.

* die Kosten der Impfung trägt der Staat, für Sie ist die Impfung kostenlos.

* den Zeitpunkt, wann Sie persönlich an der Reihe sein werden, erfahren Sie über die Presse oder Ihre Krankenkasse. Einfach zur zuständigen Impfstelle zu fahren, macht KEINEN SINN, behindert nur deren Arbeit.

*  Wie lange dann der Impfschutz hält, ist noch nicht bekannt, aber zumindest mal für eine gewisse Zeit, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Sind sonst noch Fragen offen, bemühen wir uns, diese fachgerecht zu beantworten.

EIN FROHES, GESUNDES NEUES JAHR.

SIE und WIR Schaffen DAS